Angepinnt SERVERREGELN 22.06.2017

    Die TS IP hat sich geändert.

    ts.liveyourlife.cc

    • SERVERREGELN 22.06.2017



      SERVERREGELN

      Mit dem Spielen von Altis Life auf unserem Server LifeYourLife, haben alle Spieler die gesamten Regeln gelesen und akzeptiert.
      Die Regeln sind stets einzuhalten.




      §1 ALLGEMEINE REGELN

      Die Würde des Menschen ist unantastbar! Das bedeutet, dass rassistische, persönlich verletzende, diskriminierende Beleidigungen, ethnische Verunglimpfungen, sowie extremistische Parolen auf LiveYourLife nicht geduldet werden.

      1.1Die Nutzung von Hacks, Cheats, Scripts, Exploits, sowie das Duping, Bugusing und jegliche Art von Spielmanipulation zur Nutzung von Möglichkeiten um sich Vorteile gegenüber anderen Spielern zu verschaffen, sowie die Ausnutzung von Spielmechaniken ist verboten.

      1.2 Beabsichtigter Selbstmord, Respawn (Ghosting), oder CombatLog (Ausloggen) um aus Rollenspielsituationen zu entkommen und /oder sich einen anderen Vorteil zu verschaffen ist verboten.

      1.3 Trolling und Griefing jeglicher Art ist verboten.

      1.4 Werbung jeglicher Art ist verboten (ausgenommen Roleplay).

      1.5 Achte auf deinen Umgangston und sei freundlich zu deinen Mitspielern.

      1.6 Der Polizei ist es stets gestattet als ausführendes Organ der Serverregeln im RP zu handeln und Maßnahmen zu ergreifen, um gegen Regelbrüche direkt und aktiv vorgehen zu können. Alles weitere ist dem Serverteam zu melden.

      §2 "FAIR PLAY"

      2.1 Jeder einzelne Spieler muss auf das Fair Play achten. Wichtigste Fair-Play Regel: Sei kein Idiot und Biete mit deinem Handeln stets Spaß/Unterhaltung für alle Beteiligten.

      2.2 Eine Mindest Reaktionszeit von 10-30 Sekunden ist bei Konfliktsituationen jeglicher Art, nach der Ankündigung, dem Gegenüber zu gewährleisten, ansonsten wird der Beschuss als RDM gewertet.

      2.3 Es ist Gangs untersagt Neulinge mit Quads, Offroadern, SUV's und Limousinen beim Farmen von Äpfeln, Birnen und Gurken zu überfallen. Dies gilt auch für die Transportwege.

      2.4 Das “I”-Inventar und die damit Verbundenen Gegenstände (Kleidung,Rucksack etc.) darf/dürfen nicht durch Überfälle gefordert werden. Zulässige Überfall-Forderungen erfolgen nur für das “Z”-Inventar, davon ausgeschlossen ist der Fahrzeugschlüssel.

      §3 RP - GEBOT

      3.1Live Your Life ist ein Roleplay Server. Roleplay ist ausdrücklich gefordert!

      3.2 Auf Live Your Life herrscht ein RP-Gebot. Im "Side-Chat" ist das RP-Gebot gelockert; normale Fragen zum Spielgeschehen oder neutrale Kommentare sind hier erlaubt. Hier darf kein RP betrieben werden.

      3.3 Der "Direct-Chat" ist dem "Direct-Voice-Chat" gleichzusetzen. Hier kann RP betrieben werden.

      3.4 Power-RP sowie das beabsichtigte Ablehnen von Roleplay führt bei gehäuften Vorkommen unweigerlich zu dem Ausschluss von Spielern/Gruppierungen/Fraktionen, sowie zu einer Spielpause.

      3.5 Das vorzeitige Beenden von RP Situationen, sei es durch unstimmigkeiten oder vermeintliches Fehlverstehen der Regeln oder etc, wird mit RP-Flucht gleichgesetzt.

      3.6 Meta-Gaming ist verboten und bezeichnet das Benutzen von Informationen "OOC" (Out of Character) im Spiel/Rollenspiel.
      3.7 RP-Aktionen sollen InGame immer zu Ende geführt werden > Förderung des Spielflusses. Erst dann können ggf. Unstimmigkeiten außerhalb des Spiels geklärt werden. Zuwiderhandlung wird geahndet.

      3.8 Ingame-Äußerungen, die einen Mitspieler "OOC" (Out of Character) mit einem "Admin", "Bann" o.Ä. drohen, werden bestraft.

      3.8 Niederschlagen, ausrauben und wegrennen (Power-RP) ist strengstens untersagt und ist mit RDM gleichzusetzen.

      3.9 Vor jeder Interaktion muss eine beidseitige Kommunikation/ Reaktion per Voicechat stattfinden, in der Forderungen und Anweisungen angegeben werden müssen. Das I - Inventar ist unantastbar , davon ausgeschlossen ist das entziehen von Waffen oder Ausrüstung durch die Polizei .

      3.10 Falls eine Gruppierung in einem Gefecht mit einer anderen Gruppierung eingebunden ist, darf sich keine dritte Partei einmischen. Jede hinzukommende Partei hat den Situationsbereich zu meiden. Sollte es direkten Beschuss geben sind Maßnahmen zum Ausweichen zu treffen. Die Polizei als Gesetzeshüter ist dazu angehalten jedwede Gefechte aufzulösen und darf daher in jedes Gefecht, direkt und ohne weitere Ankündigung , eingreifen. Legale anerkannte Sicherheitsunternehmen können von der Polizei stellvertretend entsendet werden.

      3.11 Ein offizielles Bündnis gilt als ein Zusammenschluss zweier Parteien, welche auch gemeinsam in Gefechtssituationen agieren dürfen. Das Zusammenarbeiten von Parteien muss vorher der Polizei mitgeteilt werden, die Polizei ist dazu verpflichtet dies an die Zivilbevölkerung weiterzugeben.

      3.12 Bei einer Geiselnahme, beläuft sich die maximale Auslöse bei 350k pro Geisel. Alle Geiseln/Menschen sind gleichgestellt (Menschenrechte). Sämtliche Beträge lassen sich durch Items ersetzen.

      3.13 Für Zivilisten und Polizei gilt: "Das Schussgefecht ist nach dem wiederbeleben beendet. Die Person die wiederbelebt wurde darf NICHT erneut von dieser Gruppierung an dieser Stelle ausgeraubt oder von der Polizei vernommen werden."

      3.14 Das nachjoinen und an einem laufenden Schussgefecht teilnehmen ist Verboten. Dies gilt für Zivilisten und Polizei gleichermaßen .

      3.15 Das Megafone gilt für Überfälle als gültiges call Instrument.

      §4 RANDOM DEATHMATCHING (RDM) / VEHICLE DEATHMATCHING (VDM)

      4.1 Das Töten, Verletzen, Beschießen und Niederschlagen anderer Spieler bedarf grundsätzlich einer Vorwarnung ( keine Schussankündigung per Nachricht ) sowie eines rollenspiels technischen Hintergrundes. Gleiches gilt für Gewaltanwendung, die sich aus einem nachvollziehbaren Spielgeschehen ergeben hat. Wann immer möglich, soll dem Gegenüber die Gelegenheit gegeben werden, die Situation auf andere Art und Weise (Kommunikation, Einlenken, ggf. Flucht) zu lösen.

      4.2 Das Überfallen mit dem Hintergedanken, diese Person töten zu wollen, ist ebenfalls verboten und wird mit RDM gleichgesetzt.

      4.3 Das beabsichtigte Töten mit Fahrzeugen (VDM), unabhängig der Umstände und Hintergründe, strengstens verboten. Dies gilt auch für absichtliches Überfahren, um den "Knockout" auszunutzen.

      4.4 Es ist gestattet, ein flüchtiges Fahrzeug durch Rammen zu stoppen, sofern ein triftiger Grund besteht! Ziel ist es stets, das Fahrzeug zum Stillstand zu bringen, ohne dabei den Fahrer zu töten. Zudem gilt es, Explosionen zu vermeiden. Sollte ein flüchtendes Fahrzeug beschädigt / zerstört werden oder die Insassen zu Tode kommen , gilt es als eigenes Verschulden und wird nicht als RDM oder VDM angesehen. Dies Gilt für Zivilisten, wie Polizei.

      4.5 Beschädigungen an Fahrzeugen sind mit RP-Hintergrund möglich. Es hat jeder selbst zu verantworten, wenn daraus Zerstörung von Fahrzeugen oder Tötung der Insassen resultiert.

      4.6 Polizeisirenen und Blaulichter sind nicht als Aggression zu werten und berechtigen nicht zum Eröffnen des Feuers. Dies wird mit RDM gleichgesetzt.

      4.7 Für das Tazern gilt ebenfalls die RDM Regel.

      4.8 THW-Mitarbeiter dürfen nicht überfallen, jedoch als Geisel bzw. als Gefangene genommen werden, wenn eine Mindestanzahl von 5 THW'lern erreicht ist. Die Fahrzeuge/Helis des THW dürfen unter KEINEN Umständen entwendet und/oder mutwillig zerstört werden. Außerhalb einer Geiselnahme sind die Mitarbeiter des THW unantastbar.

      4.9 Der Markierte Bereich der Server-Missions auch genannt "Rosinenbomber", "Schiffswrack", berechtigt ohne RP-Hintergrund das Feuer zu eröffnen. Laufende Kämpfe dürfen auch nach dem Ende der Mission und/oder auch beim Verlassen des Gebietes weitergekämpft werden. Bei einer Situationsverschiebung nach außen ist zu beachten, dass nur die bisher teilnehmenden Gruppierungen an dieser Situation weiter Teilnehmen.

      §5 SAFE ZONES

      In Safe-Zones ist das Verursachen von Explosionen (auch durch Fahrzeuge), das Rauben, Töten von Spielern, Knacken und/oder Stehlen von Fahrzeugen, Niederschlagen und Schießen mit jeder Waffe (Ausnahme: durch Polizei) grundsätzlich verboten. Safe Zones dürfen unter keinen Umständen als Fluchtmöglichkeit vor anderen Spielern genutzt werden, Safezone Flucht ist zu melden und wird ausschließlich vom Support geahndet!
      Gleiches gilt ebenfalls für die Flucht in PVP Zonen.

      5.1 Das Anbringen von GPS Sensoren an fremde Fahrzeuge ist an Garagen und innerhalb von Safe-Zones verboten.

      5.2 Im Falle eines Überfalls durch GPS ist der Ausraubende im Supportfall dazu verpflichtet, den Nachweis zu erbringen, dass der Sensor außerhalb dieser genannten Zonen angebracht wurde. Wenn ein Ausgeraubter sein eigenes Fahrzeug verwanzt hat und dieses nach einem Diebstahl verfolgt muss er nachweisen können, dass er einen Tracker angebracht hat.

      5.3 Die Zivilisten sind dazu angehalten am Flughafen und in Hauptstädten Waffen und Masken wegzustecken (nicht öffentlich tragen | Verstauung in Rucksack oder Fahrzeug möglich) und sich legal und friedlich zu verhalten.

      5.4 Alle aktiven Safezones sind auf der Karte explizit mit einem roten Kreis oder einer Beschriftung markiert, dazu gehören:

      • alle ATMs (Bankautomaten) - Umkreis 30 Meter

      • alle Marktplätze und die Spawnstädte (Kavala, Athira, Pyrgos, Sofia)

      • alle Fahrzeugspawns (Shop oder Garage), außer private Spawns an Häusern

      • alle Waffenshops

      • alle mit einem roten Kreis markierten Gebiete auf der Karte

      • alle Polizeiquartiere

      • THW-Stützpunkte

      • Rebellenaußenposten

      • Mafiastädte und Außenposten

      • Crafting-Stations

      • Alle Questgeber
      5.5 Das Fahren von gepanzerten Fahrzeugen (Strider, Hunter, Ifrit, Blackfoot) ist in Kavala, Athira, Pyrgos und Sofia strengstens verboten, da es sich um den Haupttreffpunkt für Zivilisten handelt. Die Polizei ist dazu angehalten, diese Art von Fahrzeugen, die sich unmittelbar in und um diese Städte befinden, zu beschlagnahmen und gemäß der Polizeiregeln zu verfahren (das Ausparken ist ebenfalls verboten).

      5.6 Safe Zones können mit der Einwilligung der Admins für eine bestimmte Zeit außer Kraft gesetzt werden (z.B. für das Einnehmen einer Stadt oder eines Gebietes durch eine terroristische Gruppierung).


      §6 CLANTAG & GRUPPIERUNGEN

      6.1 Ein gemeinsames Clantag ist für jede Art von herbeigeführter Aktion notwendig. (Insb. Zentralbankraub, Eroberung des Checkpoint, Tankstellenraub, Geiselnahmen, etc.)

      6.2 Anerkannte Clans sind dazu verpflichtet sich dauerhaft mit einem gemeinsamen Clantag zu kennzeichnen ("Clantag" Spielername), Ausnahme Sie handeln abseits Ihrer Gruppierungen unter einem anderen Namen.

      6.3 Großen Gruppierungen (10+ Spieler) ist es untersagt, sich für illegale Aktionen mit anderen illegalen Gruppierungen zusammenzuschließen.

      6.4 Legalen Gruppierungen ist es gestattet, eine erweiterte Waffenlizenz zu beantragen. Diese wird nur über die Server/Projektleitung vergeben oder entzogen.

      §7 FAHRZEUGE UND LOGISTIK

      7.1 Das Blockieren von Spawnpunkten durch Container und Fahrzeugen ist untersagt.

      7.2 Das Einparken von Fahrzeugen während einer Gefechtssituation ist nicht gestattet.

      7.3 Das Entwenden von Fahrzeugen und Z-Items sowie Gegenständen aus Fahrzeugen während der/die Eigentümer ein- und/oder aussteigen gilt als Trolling und ist verboten.

      7.4 Mutwilliges Zerstören von Fahrzeugen jeglicher Art ist verboten (absichtliches Beschädigen ist im Rollenspiel erlaubt; dabei hat es jeder selbst zu verantworten, wenn aus einer gewollten Beschädigung ein ungewolltes Zerstören wird > Fahrzeug muss ersetzt werden). Unter mutwillige Zerstörung von Fahrzeugen fällt i.d.R. nicht, wenn Fahrzeuge durch normale Verkehrsunfälle und insbesondere bei Verfolgungsjagden durch die Polizei unbeabsichtigt oder durch Arma Bugs zerstört werden.

      7.5 Das Verkaufen von Fahrzeugen beim Autoschieber stellt keine mutwillige Zerstörung dar.

      7.6 Vor dem Verkauf von Fahrzeugen beim Autoschieber muss dem Eigentümer, ein Angebot unterbreitet werden, sein Fahrzeug wieder "freizukaufen". Dabei darf der Preis maximal 1/3 des Kaufpreises entsprechen.

      7.7 Die Polizei ist dazu angehalten illegale Fahrzeuge oder für illegale Handlungen genutzte Fahrzeug (nur Hunter, Ifrit, Strider, Prowler, Qilin, Offroad (Bewaffnet)) aus dem Verkehr zu ziehen.

      7.8 Wenn die Gegenpartei sich dazu entscheidet das RP einzugehen ist mit einer Verwarnung zu rechnen und nicht mit der Zerstörung.

      7.9 Bei Gegenwehr ist die Polizei dazu angehalten mit allen mitteln das Fahrzeug zu Stoppen und das Fahrzeug zu zerstört/unschädlich zu machen.

      7.10 Wird ein Illegales Fahrzeug in Kavala Gesichtet wird dieses mit sofortiger Wirkung Zerstört.

      7.11 Der Beschuss auf die Reifen eines Illegalen Fahrzeug seitens der Polizei zählt nicht als Schussankündigung.

      7.12 Es ist eine Mindestflughöhe von 250 Metern einzuhalten. Es ist verboten über Städten unter der Mindestflughöhe zu schweben oder in Städten ohne ausgewiesene Landezone zu landen .



      §8 NEW-LIFE


      Sobald eine Person stirbt kann sie von einem THW-Mitarbeiter wiederbelebt werden.


      8.1Das THW darf erst in eine Situation eingreifen, wenn keine Gefahr mehr für ihn besteht (Kampfhandlung). Jede wiederbelebte Person verschwindet nicht von der Wanted-Liste.


      8.2 Das THW ist verpflichtet vor dem Eintreffen am Ort des Geschehens eine Anfrage an die Polizei und/oder Gruppierungen zu schicken, ob die Kampfsituation vorüber ist und es seinem Dienst nachkommen darf. Dabei ist das THW verpflichtet, mindestens 1 Kilometer vom Ort des Geschehens entfernt zu warten, bis das Ok der Polizei und/oder Gruppierungen gekommen ist. Die Polizei und/oder Gruppierungen sind dazu verpflichtet dem THW zu antworten.


      8.3 Ein Request beim THW gilt nicht als endgültiger Tod, sondern als eine schwere Verletzung. Das Respawnen gilt als endgültiger Tod.


      8.4 Die Gewinnerpartei ist bei eigener Anwesenheit berechtigt, zu bestimmen wer als erstes wiederbelebt wird. Wird dies nicht gegenüber dem THW geäußert, so liegt diese Entscheidung beim THW.


      8.6 Wenn ein Spieler respawned ist bzw. vom THW "wiederbelebt" wurde, darf er nicht mehr in die vorherige Kampfsituation eingreifen. Er muss mindestens 2 Kilometer vom Ort des Geschehens entfernt sein. Wenn die Kampfsituation vorbei ist darf er erst nach 20 Minuten zum Ort des Geschehens zurückkehren. Bei Verlagerung der Kampfsituation gelten diese Regeln für den neuen Ort des Geschehens. Spotten ist ebenfalls verboten, es wird als eingreifen in die Kampfsituation geahndet.


      8.7 In allen PVP-ZONEN gilt ebenso die New-Life Regel.


      §9 VERLEUMDUNG


      9.1 Das unreflektierte Verleumden von Serverteam Mitgliedern und Spielern ist weder im Rollenspiel noch außerhalb des Spiels (Forum, Teamspeak etc.), gestattet und wird mit einem permanenten Bann bestraft.


      9.2 Das Beleidigen und/oder verbreiten von Anschuldigungen gegenüber einer Person/einer Gruppierung sowohl InGame als auch außerhalb des Spiels, wird ebenfalls geahndet und vom Serverteam bestraft.


      §10 NAMENSKONVENTION


      10.1 Jeder Spieler ist dazu verpflichtet, sich einen Namen anzulegen, mit dem man den Spieler ansprechen kann.


      10.2 Vor- und Zuname sind für Spieler Pflicht.


      10.3 Namen mit Zahlen, Sonderzeichen sowie Satzzeichen werden vom Server gekickt und im Wiederholungsfall gebannt. (Clantags sind von der Regel nicht betroffen)


      10.4 In der Namensgestaltung verweisen wir auf §1. Es ist verboten sich als ein Charakter eines anderen Spielers auszugeben.


      §11 ZENTRALBANK


      11.1 Um die Zentralbank ausrauben zu können, müssen sich mindestens 10 Polizisten auf dem Server befinden. Das Ausloggen um die Mindestanzahl an Polizisten zu Unterschreiten ist strengstens untersagt!


      11.2 Der Blaue Kreis ist während eines Bankgefechts nicht zu verlassen, Die gesamte Situation spielt sich damit innerhalb der Markierung ab . Ausnahme davon ist das abrücken einer gesamten Gruppierung oder das holen von Sprengstoff von Seiten der Polizei. Alle Bankräuber müssen sich bei beginn des Raubes innerhalb des Kreises befinden . Ein Beschuss auf die anfahrenden Polizisten außerhalb Kreises ist nur dann zulässig, wenn der Schütze sich in der Zone befindet. Tritt eine Partei den Rückzug oder die Flucht an, eröffnet sich damit eine neue Situation außerhalb des Kreises. Das bedeutet, das auch getötet / zu spät gekommene Spieler sich der Flucht / Verfolgung wieder anschließen dürfen.


      11.3 Nach dem Beginn (1. Meldung / der beginn des knackens der ersten Tür) eines Bankraubs ist es sämtlichen neu hinzukommenden Zivilisten sowie Polizisten verboten sich dem Bankraub oder dessen Verteidigung anzuschließen (z.B. einloggen für Teilnahme).


      11.4 Die Polizei ist bei Bankrauben dazu angehalten, Verhandlungen mit den Bankräubern zu führen. Dazu ist eine Anfrage per Textnachricht zulässig. Mit dem Anbringen der Sprengladung am Tresor allerdings, gelten die Verhandlungen automatisch als gescheitert, wenn nicht anders InGame mit den beteiligten Parteien vereinbart.


      11.5 Vor dem Beginn eines Bankraubs, müssen zusammenarbeitende Gruppierungen - soweit vorhanden - der Polizei mitteilen, dass diese zusammenarbeiten (es muss nicht erwähnt werden, dass in der nächsten Zeit eine Straftat begangen wird). Ebenso ist dies trotz bestehender öffentlicher Bündnisse zu tätigen.


      11.6 Zivilisten, die die Polizei daran hindern den Bankraub zu vereiteln, können als Komplizen angesehen werden.


      11.7 Jeder Spieler darf nur alle 5 Tage an einem Zentralbankraub teilnehmen. Auch das passive Teilnehmen, etwa durch spotten ist untersagt.


      11.8 Der Polizei ist es gestattet bei Banküberfällen, eine Sperrzone von maximal 2 Kilometern auszurufen. Ist der Raub vorüber, ist die Sperrzone sofort wieder durch die Polizei aufzuheben. Spieler welche sich in der Sperrzone aufhalten, haben 2 Minuten Zeit, um das Gebiet zu verlassen. Die Polizei ist auch danach dennoch dazu angehalten, erst Kontakt mit unbekannten Zivilisten aufzunehmen, bevor der Beschuss folgt.


      11.9 Der Polizei ist es erlaubt, anerkannte Sicherheitsunternehmen zur Unterstützung hinzuzuziehen. Diese gelten nicht als 3. Partei und erhalten somit eine Handlungsbefugnis. Dies muss bekannt gegeben werden.


      11.10 Jenen Sicherheitsunternehmen ist es strengstens verboten, eigenmächtig in die laufende Handlung einzugreifen.


      §12 GANGKRIEGE


      Falls es zu Anfeindungen unter rivalisierenden Gruppierungen kommen sollte und dies darauf hinausläuft, dass ein Krieg bevorsteht, gelten die nachfolgenden Regeln:


      12.1 Eine Gruppierung muss im Forum anerkannt sein, um an einem Gangkrieg teilzunehmen.


      12.2 Eine offizielle Kriegserklärung muss über das Forum angekündigt werden, mit Angabe von plausiblen Gründen (RP-Hintergrund) und von den Ansprechpartnern der jeweiligen Gruppierungen.


      12.3 Eine Kriegserklärung muss von der anderen Gruppierung angenommen werden.


      12.4 Kriegsparteien ist es untersagt sich in Spawnstädten / dem Flughafen und auf Farmrouten von Neulingen aufzuhalten.


      12.5 Unbewaffnete bzw. unbeteiligte Zivilisten dürfen nicht in den Krieg hineingezogen werden.


      12.6 Der Kriegszustand besagt, dass die Angehörigen der Clans einander gegenüber vogelfrei sind. RDM ist legal, VDM nicht. Für Verwechslungen sind die Gruppierungen selbst verantwortlich.


      12.7 Ein Krieg kann nicht länger als 72 Stunden andauern.


      12.8 Um einen Krieg vorzeitig zu beenden, müssen beide Parteien dies einvernehmlich verkünden.


      12.9 Sicherheitsunternehmen ist es verboten, in Gangkriegen einzugreifen. Dies betrifft nicht eine Kriegserklärung gegenüber ihnen selbst.


      §13 Checkpoint


      13.1 Der Checkpoint ist pro Woche je Gruppierung einmal einnehmbar.


      13.2 Der Checkpoint ist erst nach 5 Minuten, Zeit vor Ort, einnehmbar.


      13.3 Die Vergütung beträgt unter 70 aktiven Zivilisten 100.000 EUR pro 10 Minuten, über 70 Zivilisten 250.000 EUR.


      13.4 Jegliches Gruppierungsmitglied hat sich innerhalb der blauen Markierung des Checkpoints aufzuhalten.


      13.5 Die PvP-Zone ist der blau markierte Bereich.


      13.6 Personen die die blau markierte Zone Verlassen dürfen weiterhin beschossen werden. Das beschränkt sich jedoch auf die Teilnehmer der Gefechtssituation. Voraussetzung dazu ist, das die Person bereits die Zone betreten hat.


      13.7 Ab Übernahme des Checkpoint gilt hier eine PvP-Zone zwischen angreifender Polizei und den einnehmenden Gruppierungen.


      13.8 Die in der New-Life-Regel geforderte Mindestwartezeit erhöht sich auf 60 Minuten.


      §14 Gangbasen


      14.1 Gangbasen sind keine Savezones, auch keine PVP Zonen!


      14.2 Der jeweilige Mieter hat das Hausrecht in der Gangbase.


      14.3 Hausrecht bedeutet, dass die Gangmitglieder nicht angehörige von dem Gelände verweisen dürfen. Es bedeutet nicht, dass man jemanden für Vogelfrei erklären darf.


      14.4 Die Durchsetzung von Hausrecht ist anzukündigen! §§3,4 werden durch das Hausrecht nicht umgangen!


      14.5 Razzien in Gangbasen durch die Polizei sind gestattet.

      • Razzien sind kurz vor der Durchführung anzukündigen. (Faustformel: 30 Sekunden sind eine sichere Zeitspanne nach §2)
      • Es muss sichergestellt sein, dass der/die Besitzer in Kenntnis der Razzia kommen konnten! (SMS kommt immer an, Voice-Chat nicht unbedingt)
      Unangekündigte Änderungen sind dem Server-Team von LiveYourLife vorbehalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Starfox ()

      Beitrag von CrackHeaD ()

      Dieser Beitrag wurde von mantis gelöscht ().